Alles will den Propheten sehen

Untertitel: Ein St├╝ck mit Musik in Stereophonie nach einer Posse von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Johann Nestroy
Bearbeitung: Ernst Wolfram Marboe

Regie: Ernst Wolfram Marboe
Regieassistenz:

Darsteller: Rainer Artenfels
Alfred B├Âhm
Kathrin Ebenau
Ulli Fessl
Karl Fochler
Tom Krinzinger
Lotte Lang
Fritz Lehmann
Peter Matic
Wolf Neuber
Fritz Riha
Erich Schwanda
Musik: Hans Pero
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1969-02-15
Sendezeit: 20:00-21
Wiederholung: 1974-06-03
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

In Baden bei Wien trifft ein Ensemble der Wiener Staatsoper im Hotel "Zur welken Rose" der Madame Rosenbl├╝h ein, um im nebenanliegenden Stadttheater die wiederentdeckte Oper von Meyerbeer, "Der Prophet", zu proben. Zugleich aber treibt auch eine Diebsbande in der Gegend ihr Unwesen, und der ehemalige Verehrer der Madame Rosenbl├╝h, Juwelier Kilian Sitzmeyer, hat im K├Ąfig seines sprechenden Papageis Sokrates Pretiosen verborgen. Und um die Erlangung dieser Kostbarkeiten rankt sich schlie├člich die ├Ąu├čerst komische Verwicklung: alle wollen im dunklen Zimmer ihr Ziel erreichen (sei es der Schmuck, sei es die Geliebte). Wie meistens bei Nestroy siegt schlie├člich die Gerechtigkeit auf allen Ebenen: den Gaunern wird das Handwerk gelegt, die holde Kunst feiert Triumphe, und die M├╝hen der Liebenden haben ein Ende. Das Spiel wird in Stereophonie wiedergegeben.

Weiterer Pressetext:
Die Erfolgswelle der Oper "Der Prophet" hat auch die Stadt Baden bei Wien erreicht. Anl├Ą├člich der bevorstehenden Premiere dieser Oper herrscht turbulentes Leben in dieser Stadt. Alle wollen "den Propheten" sehen. Von nah und fern sind Kunstinteressierte nach Baden gekommen, alle Hotels sind zwei- bis dreifach belegt. Falk, ein Betr├╝ger gro├čen Formats, hofft, in diesem hektischen Treiben einen gigantischen Fischzug zu machen. Er gibt sich zun├Ąchst als Kriminalbeamter aus und versucht, als er entlarvt wird, verzweifelt noch rasch in die Rolle des Komponisten zu schl├╝pfen. Aber als dieser Ausweg mi├člingt, meint er resigniert zum Schlu├č: "Dieses Ende h├Ątte ich mir eigentlich, ohne Prophet zu sein, l├Ąngst prophezeien m├╝ssen!"


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4375, Umfang (Seiten Scans): 117
Patenschaft:  


Seite zurück