Gockel, Hinkel und Gackeleia

Untertitel: H├Ârspiel nach dem M├Ąrchen von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Clemens Brentano
Bearbeitung: Uwe Berend
Helmut Peschina

Regie:
Regieassistenz:

Darsteller: Erich Auer (3. Alter)
Ulrike Beimpold (Gackeleia)
Erwin Ebenbauer (2. Fleischer)
Clemens Eich (Kronovus)
Elisabeth Epp (Erz├Ąhlerin)
Brigitta Furgler (Prinz Pfiffi)
Dietrich Hollinderb├Ąumer (Eifrasius)
Hannelore Huber (Gackeleia, Kind)
Helga Illich (Eilegia)
Ferdinand Kaup (2. B├Ącker)
Sylvia Lukan (Hinkel)
Roger Murbach (1. Fleischer)
Herbert Propst (1. Alter)
Gabriele Schuchter (Prinzessin Sissi)
Walter Starz (2. Alter)
Erwin Steinhauer (K├╝chenmeister)
Johanna Tomek (Eule)
Peter Uray (Alektryo)
Emmy Werner (Schwalbe)
Rudolf Wessely (Gockel)
Peter Wolfsberger (1. B├Ącker)
Barbara Wussow (Rotkehlchen)
Musik: Hermann Josephs
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Erna Strnad (Schnitt)
Tontechnik: Karl Kraus (Tontechniker)

Erstsendung: 1986-06-01
Sendezeit:
Wiederholung: 2002-12-26
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Gockel und seine Frau Hinkel leben mit ihrer Tochter Gackeleia im H├╝hnerstall ihres zerst├Ârten Schlo├čes. Ihr einziger Besitz ist der Hahn Alektryo, der - was ihnen unbekannt ist - einen Wunschring in der Kehle hat. Dieser Ring sorgt bis zum gl├╝cklichen Ende f├╝r viele Verwicklungen...

 

(Sendung erfolgt in der Reihe "H├Ârspiel-Studio" im Programm ├ľsterreich 1, ausnahmsweise von 21.00-22.00h)
Gockel und seine Frau Hinkel leben mit ihrer Tochter Gackeleia im H├╝hnerstall ihres zerst├Ârten Schlo├čes. Ihr einziger Besitz ist der Hahn Alektryo, der - was ihnen unbekannt ist - einen Wunschring in der Kehle hat. Dieser Ring sorgt bis zum gl├╝cklichen Ende f├╝r viele Verwicklungen...

(Der 2. und 3. Teil dieser dreiteiligen Produktion werden am 25. Und 26.12.2002 jeweils um 15.05h gesendet)


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4329, Umfang (Seiten Scans): 120
Patenschaft:  


Seite zurück