Iphigenie auf Tauris

Untertitel: Ein Schauspiel von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Johann Wolfgang v. Goethe
Bearbeitung: Werner Riemerschmid

Regie: Werner Riemerschmid
Regieassistenz:

Darsteller:
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1957-03-22
Sendezeit: 20:20-22:00
Wiederholung:
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:
Bei Euripides fand Goethe des Stoff zu seiner "Iphigenie auf Tauris". Aus ethischen Gr├╝nden durfte sich Goethes Iphigenie nicht einer L├╝ge bedienen, um die Flucht mit ihrem Bruder und seinem Freund zu erm├Âglichen,. sondern sie gesteht dem werbenden Thoas die ganze Wahrheit ihres Schicksals. Damit r├╝hrt sie an menschliche Seiten des Tauriers, der die Griechen in Frieden ziehen l├Ą├čt. Die erhabene Gestalt der reinen Priesterin wurde somit zum Symbol des Goethe'schen Humanismus.

Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Philipp Reclam, Leipzig Papiercover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3375, Umfang (Seiten Scans): 72
Patenschaft:  


Seite zurück