Gottes liebe Kinder

Untertitel: Manon des Sources
Sendefolge:

Autor/Autorin: Marcel Pagnol
Bearbeitung: Franz H├Âllering (├ťbersetzung)
Otto Stein (Bearbeitung)

Regie: Prof. Julius Filip
Regieassistenz: Emmy Kern

Darsteller: Ludwig Blaha
Josef Hendrichs
Karl Mittner
Hans Raimund Richter
Emmy R├╝genau
Alfred Schnayder
Willy Schumann
Benno Smytt
Wallner
Oskar Wegrostek
Auguste Welten
Guido Wieland
Musik: Otto Walter
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1956-08-22
Sendezeit:
Wiederholung: 1956-12-02
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Ugolin hat den Hof von Manons Vater billig erworben, indem er den Brunnen vor├╝bergehend unbrauchbar gemacht hat. Der Bauer stirbt und Manon flieht mit ihrer wahnsinnig gewordenen Mutter in die Berge. Das Volk verd├Ąchtigt Manon eine Hexe zu sein und strengt einen Proze├č an. Ugolin erricht ihren Freispruch, ohne jedoch damit ihre Gegenliebe zu gewinnen. Immer noch auf Rache sinnend, sch├╝ttet Manon die Quelle zu und schneidet den Bauern jede Wasserzufuhr ab. Da gesteht Ugolin seine Schandtat und macht seinem Leben ein Ende. Dem jungen Lehrer gelingt es schlie├člich, Manon zur Vernunft zu bringen. Sie gibt die Quelle wieder frei und wird an seiner Seite eine neue Zukunft aufbauen.


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Papiercover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3341, Umfang (Seiten Scans): 99
Patenschaft:  


Seite zurück