Unsere kleine Stadt

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: Thornton Wilder
Bearbeitung: Edwin Zbonek

Regie: Edwin Zbonek
Regieassistenz: Riki Stollberg

Darsteller: Vera Balser-Eberle (Mrs. Webb)
Peter Czeike (Joe)
Theodor Grieg (Dr. Gibbs)
Helmut Lohner (George)
Paola L├Âw (Emily)
Dora Miklosich (Mrs. Gibbs)
Eva Sandor (Mrs. Soames)
Eduard Volters (Spielleiter)
Guido Wieland (Mr. Webb)
Musik: Carl de Groof
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Hans Stanek (Schnitt)
Tontechnik: Rudolf Winter

Erstsendung: 1956-03-29
Sendezeit:
Wiederholung: 1997-04-15
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

In Grover's Corner, einer kleinen amerikanischen Provinzstadt, erleben die Familien Gibbs und Webb sowie ihre Nachbarn ihre allt├Ąglichen Schicksale, die jedoch das Leben ausmachen.
Als Emily Webb, die ihren Jugendfreund George Gibbs geheiratet hat, ganz jung stirbt, darf sie noch einmal in's Leben zur├╝ck, ohne gesehen zu werden. Sie erkennt, da├č sie so wie alle Menschen die Sch├Ânheit des Lebens nicht genug gesch├Ątzt hat.

In diesem wohl ber├╝hmtesten Werk Thornton Wilders werden uns allt├Ągliche Menschen vorgestellt, die in einer kleinen Provinzstadt in Neuengland leben. Behutsam f├╝hrt uns ein "Spielleiter" in das Alltagsleben der Familien Webbs und Gibbs, stellt uns den Zeitungsjungen wie den Polizisten, den Milchmann und den Leichenbestatter vor. Wie niemand sonst verk├Ârpern sie die Grundtatsachen des Lebens. Liebe und Hochzeit, Abschied und Trennung, Tod und Begr├Ąbnis. Die gro├če weite Welt einer Kleinstadt, geschildert mit dem genauen und gelassenen Blick eines gro├čen amerikanischen Dramatikers.
Einer der Gro├čen des deutschen Films, Helmut K├Ąutner, inszenierte im Oktober 1945 Thornton Wilders ber├╝hmtes Theaterst├╝ck bei "Radio Hamburg", dem Sender der englischen Besatzungsmacht. Es entstand eines der ersten Nachkriegsh├Ârspiele ├╝berhaupt. Das St├╝ck, bei dem Helmut K├Ąutner, der gerade seinen Film "Unter den Br├╝cken" fertiggestellt hatte, auch noch die Rolle der Hauptfigur ├╝bernahm, wurde damals "live" in einem einzigen Spielverlauf aufgezeichnet. Die Funkinszenierung Helmut K├Ąutners, aber auch seine mediengerechte Bearbeitung des St├╝ckes gelten bis heute als wegweisend.
(NWDR-Programmheft)


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: gebundenes Manuskript
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3334, Umfang (Seiten Scans): 81
Patenschaft:  


Seite zurück